Wunderbares Kopenhagen

Als ich in meinem Bekanntenkreis erzählte, dass ich einen Teil meines Urlaubs in Kopenhagen verbringen würde, kamen viele Stimmen: „Kopenhagen ist sehr schön!“ Wer allerings besondere Schönheiten oder andere weltstädtische Superlative sucht, der wird von Kopenhagen enttäuscht sein. Rom, Paris, Venedig, London, oder auch unsere deutschen Großstädte überbieten die dänische Hauptstadt in dieser Hinsicht. Was Kopenhagen für mich aber dann doch so einmalig macht und was ich noch in keiner anderen Großstadt gefunden habe, ist die gut gelaunte, unanstrengende Lebensweise der Menschen dort. Das habe ich noch in keiner anderen Großstadt erlebt. Jeder scheint hier Zeit zu haben; gefühlt sind die Hälfte der Menschen mit dem Fahrrad unterwegs. Es gibt keine Staus oder Schlangen an Fahrkartenschalter, in Museen oder Supermärkten. Entspannte Atmosphäre allerorts, stets freundliche Menschen, egal, ob im Restaurant oder im Straßenverkehr. Die Nordeuropäischen Länder und dazu zähle ich Dänemark, sind ja nicht als Meister des Designs bekannt und gerade das scheint ein Punkt zu sein, der zur legeren Atmosphäre beiträgt. Hier findest du Menschen im einfachen „H&M-Look“ neben Rolex, Mulberry und Louis Vuitton…und keiner nimmt´s dem anderen krumm, bzw. stellt seine wertvolle Tasche besonders dar, sondern führt sie mit einer lockeren Selbstverständlichkeit spazieren, als wäre es bedeutungslos….einfach genial…
Auch die Nouvelle Cousine haben die Dänen ja nicht erfunden, das ist bekannt. In den beliebten dänischen Urlaubszielen, wie Römö, Fanö oder in der Nähe des Ringköbing Fjords, ist es ja sogar schwierig, einen vernünftigen Cappuccino zu bekommen. Abgesehen davon, dass die Dänen diesen Mangel mit ihrem natürlichen Charme, mehr als ausgleichen, ist Kopenhagen natürlich auch hier eine Ausnahme…in Kopenhagen, man höre und staune, gibt es das weltbeste Restaurant, das Noma. Es ist für Wochen im Voraus (und gegen Anzahlung) ausgebucht. Solltest du dieses Restaurant besuchen wollen, und das lohnt sich auf jeden Fall, mußt du einige Wochen vor deiner Reise schon buchen. Es gibt wunderbare Speisen von heimischen Gemüsen und Produkten der Region. Gewächshäuser mit Kräutern zieren den Weg zum Restaurant…ausgesprochen freundliches Personal (knapp 100 Personen, incl. Küchen Crew) bewirten dich und sorgen für dein Wohl…traumhaft. Nicht weit vom Noma entfernt und doch trennen diese Lebensart Welten, liegt die Freistadt Christiania, eine geduldete Siedlung von circa 400 alternativ lebenden Menschen. Auch die Ecke Kopenhagens ist einen Ausflug wert, denn auch hier kann man in das liberale Lebensgefühl der Dänen eintauchen. Viel Wasser in und um Kopenhagen herum, erhört das Freizeitangebot, wie auch die Lebensqualität. Vom modern gestalteten Opernhaus der Stadt, es ist auf einem Landvorsprung am Hafen gebaut, werden einmal im Jahr Klippensprung Wettbewerbe, vom Dach des Hauses durchgeführt. Ebenfalls ein Dach, nämlich das der neu errichteten Müllverbrennungsanlage, soll als Skipiste genutzt werden…Ich finde, an diesen Beispielen sieht man, dass es in dieser munteren, jungen Metropole wenig Tabus gibt…eine Reise lohnt sich auf jeden Fall!!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s